Hallo zusammen,

seit einiger Zeit gibt es vorzugsweise in den späten Nachmittags- bzw Abendstunden Störungen auf DB0BI und auch DB0OWL. Diese zeichnen sich durch ein kurzes Rauschen aus, was das Relais auftasten lässt. 

Ein paar OMs haben schon einmal geschaut, und das Signal in Bereich Gütersloh / Verl grob ausmachen können. 

Wir bitten OMs bzw SWLs in dem Bereich, wenn es Störungen auf dem Relais gibt, mal auf der Eingabefrequenz 431.650  MHz zu lauschen.

schöne Grüße und viel Erfolg
de Olaf  dg8ygz

Hallo zusammen,

am Freitag den 15.05 gingen um ca. 14:20 Uhr bei DB0BI die Lichter aus. Nachdem Wolfgang seine Arbeiten erledigt hatte, konnte er gegen 18 Uhr kurz vor Ort schauen. Dort hatte die USV keinen Strom mehr und lies sich auch nicht neu einschalten.

Zuerst wurden die Verbraucher an das normale 240V Netz angeschlossen, damit die Services wieder verfügbar waren. Danach konnte nach einigen Suchen eine fernschaltbare Steckdosenleiste als Fehlerquelle ausgemacht werden. Diese ist komplett ausgefallen.

Geschätzt haben die Batterien das komplette System für ca. 5h lang am Leben erhalten, incl. Serivce-Rechner.

Wir werden die Stromleiste, die dort seit ~2-3 Jahren im Einsatz ist, mal genauer unter die Lupe nehmen.

schöne Grüße und viel Erfolg
de Olaf dg8ygz @ Wolf dl3yen

Hallo zusammen,

neues Jahr, neues Glück ?! So ungefähr. Pünktlich zum Jahresbeginn konnte am Standort ein neuer Router von Mikrotik in Betrieb genommen werden. Hierbei handelt es sich um einen RB2011UiAs, welcher sich relativ gut in das System integrieren lies. Leider gab es auch hier ein paar Überraschungen, u.a. war ein Ethernet-Port defekt. Dieses stellte sich aber leider erst heraus, als versucht wurde die Strecke nach Hamm anzuschalten. Nach einigen Fehlversuchen wurde die Strecke nun auf den gemanagten Switch umgestellt. Hier läuft sie bisher ohne Probleme.

Außerdem lief der Support für das Joomla 2.5 CMS Ende 2014 aus. Damit gibt es keine Sicherheitsaktualisierungen mehr. Wenn man bedenkt das die Installation auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, verliefen die Updates auf jeweils laufende Versionen jeweils ohne größere Komplikationen. Wenn jemand aber etwas auffällt, bitte um kurze Meldung.

Als kleines Bonbon kann ich nun auch eine neue Webcam vorstellen; Steinhagen !  Die Gemeinde hat vor geraumer Zeit bei uns angefragt ob wir dort das Projekt nicht realisieren könnten, welches wir gerne angenommen haben. Nochmals VIELEN Dank ! smile Einfach mal in der Gallery oder auf der Webseite unter Gallery schauen. Die Infos werden nach und nach ergänzt. Bein Anfragen zur Einbindung stelle ich gerne einen Kontakt her.

Leider war das Wetter zum Jahreswechsel sehr bewölkt dort oben, so das es dieses Jahr keine schönen Bilder gibt undecided. Warten wir auf das Ende 2015...

 

In diesem Sinne ein gutes und Erfolgreiches Jahr
de Olaf  dg8ygz @ Wolf dl3yen

 

Hallo miteinander,

der Webserver wurde mal auf ein aktuelles Debian 7.x hochgepatcht. Ebenso wurde das CMS auf die letzte Version gebracht.

 

Am Digipeater hat sich aktuell nicht viel getan, leider erweist sich die Beschaffung der langen Schrauben (u.a. Feuerverzinkt M16x350mm) leider schwieriger als gedacht. Aktuell sind wir aber z.B. dabei eine neue Webcam zu etablieren. Sobald dieses Projekt offiziell abgeschlossen ist, wird hier berichtet.

Positiv zu berichten ist, das unsere Ausleger auch gefertigt wurden. Ein teil wurde schon nach Bielefeld transportiert.

Ebenso wird es bald wohl ein kleines Update der Router-Hardware geben. Der aktuell verwendete Microtik RB 493 wird gegen ein RB2011 ersetzt werden. Dieses ist bestellt, aber noch nicht eingetroffen.

 

Wir wünschen allen Nutzern, Spendern und Besuchern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015 !

schöne Grüße und viel Erfolg
de Olaf dg8ygz & Wolf dl3yen

Hallo zusammen,

am 30 und 31 waren Rolf dg9yib + Sohn Rene, Dirk dk4dj und meine wenigkeit am Standort Hünenburg, um die Halter für die neuen Mastrohre zu montieren.

Nachdem noch ein wenig Material in den hiesigen Baumärkten besorgt wurde, ging es vor Ort gegen 10 Uhr los. Rolf, unsere Mann der Bohrmaschine, hatte recht fix die Makierungen für die unteren Befestigungen angezeichnet und die ersten Löcher in die Wand gebohrt.

Nachdem in der Wand ein wenig Metallarmierung weggeknabbert wurde, wollten wir testweise mal das erste Standrohr einlassen. Welch ein Schreckt - es passt nicht surprised  Vom Feuerverzinken waren an einigen Stellen größere Rückstände übrig geblieben und bildeten Inseln. Da die beiden Rohre recht knapp ineinandergreifen, ein K.O.

Wir versuchten noch mit vorhandenen Mitteln diese zu entfernen, aber nichts half wirklich. Eine kurzfristig besorgt Feile mit Hieb 1 war nach wenigen Zügen zugesetzt.

Also wurde erst einmal abgebrochen und die Halter mit nach Haus genommen. Dort dann mit einer Metall-Raspel und Bohrmaschinenbürste das ganze auf dem Balkon bearbeitet, welches recht gut von statten ging. Also wieder rauf zum Turm, die restlichen Stücke bearbeiten. Welches dann irgendwann zwischen 19 und 20 Uhr erledigt war.

 

Nachdem nun alle Teile passend waren, konnte am nächsten Tag weiter gearbeitet werden. Hier standen nun die Rohrmontage und der obere Halter auf dem Plan. Zuerst wurde aber die Mauer mit Schnellzement wieder glatt gezogen.  Nachdem dieser abgetrocknet war, konnten die unteren Halter montiert und das Rohr eingesetzt werden. Alles ohne Probleme. Auch die oberen Halter liessen sich, bis auf 2 Ausnahmen, anstandslos bohren. Bei 2 stießen wir auf Ammierung, diese konnten wir aber durchtrennen.

Als auch hier die Innenwände mit Putz versehen waren, konnte es dann auch dort an die Montage gehen. Der erste Mast verlief dort ohne Komplikationen und stand auf Anhieb wie eine eins. Nummer zwei erwies sich als etwa zickig, konnte dann aber mittels Holzklotz und Hammer auch zur gewünschten Ausrichtung motiviert werden.

 
   

Jetzt heisst es,Schrauben besorgen. Die Halter sind erst einmal mit M16 Gewindestangen befestigt. Hier finden nacher noch richtige 6-Kant-Schrauben mit entsprechender Festigkeit Verwendung. Ebenso fehlen noch die Schrauben für die Flansche wie weiter Kabelkanal, HF- und Netzwerkkabel, Schutzschlauch zum UV-Schutz der Kabel.

Der schlimmste Schritt ist aber getan. Damit können wir auf jedenfall weiter arbeiten Lächelnd. Danke an alle die uns soweit gebracht haben.

 

schöne Grüße und viel Erfolg
de Olaf  dg8ygz