Nachdem in den letzten Tagen unser Sorgenkind mal wieder Probleme machte, war ich oben vor Ort um nach den Rechten zu sehen. Dabei lies sich die Hardware auf dem Link nicht mehr ordnungsgemäß ansprechen. Im Shack konnte jedoch festgestellt werden, das sich die Hardware im Bootloader-Modus befand. Nachdem ein Reset der Spannungsversorgung kein Erfolg zeigte, wurde die Hardware in Augenschein genommen.

Wie befürchtet, blieb das Gerät im Bootvorhang hängen. Also half nur noch der Abbau. Beim demontieren wurde eine Menge Kondenswasser bzw Wassertropfen lokalisiert. Es ist also Feuchtigkeit eingedrungen.

Stirnrunzelnd

Zwecks Trocknung wurde die UBNT Bullet M5 abgebaut und zu mir nach Hause genommen. Dort trocknet sie nun durch und wird anschließend einen Funktionstest unterzogen. Hoffen wir mal das sie keinen Schaden genommen hat.

schöne Grüße
de Olaf  dg8ygz

Nachdem vor kurzem an der Linkantenne Richtung Herford die Halterung ersetzt wurde, macht die Strecke die letzten Tage wieder Kummer.  Da ein Neustart der Technik auf beiden Seiten kein Erfolg brachte und ein Site-Survey nur die lokalen Links anzeigte, war ein Besuch bei DB0BI vor Ort von nöten.

Schnell wurde das Anschlußkabel von der Bullet zum Dosen-Erreger als Fehlerquelle ausgemacht. Am SMA-Stecker hat sich wohl durch Vibration das Aussengeflecht gelöst. Das Anschlußkabel wurde gegen ein anderes N-SMA-Kabel getauscht, wodurch sich die Strecke wieder aufbaute.

Anbei noch ein paar Bilder:

Was lange währt, währt endlich gut. Lächelnd

Nachdem wir uns Ende letzten Jahres mit den OMs aus Münster zwecks Abgleich der Linktrx getroffen hatten, wurde die Technik bei DB0BI installiert. Dabei stellte sich heraus, das der TX starke Schwingneigungen hatte. Daraufhin wurde der TRX wieder abgebaut und von mir mit einem neuen 23cm TX von DF9IC anstelle des Eisch-Linktrx11 bestückt. Wieder oben vor Ort installiert konnte ich mich lokal auf mitgebrachtes Testequipment verbinden. Einem Link stand also nichts im Wege.

Die OMs in Münster hatten zwischenzeitlich auch ihre Technik aufgebaut, aber es kam kein Link zustande. Daraufhin war ich gestern dort vor Ort um mir das einmal anzusehen. Fehler konnte ich keine finden, ein Signal von Bielefeld kam recht schwach an. Diverse Tests wurde gefahren um die Funktionsfähigkeit der Strecke zu bestätigen.

Heute war ich dann noch einmal am Turm vor Ort um mir das einmal anzusehen. Recht schnell konnte ein Problem lokalisiert werden, DB0MSC sendet horizintal, unser Kuchenblech aber vertikal. Verlegen Mit den knapp 1W auf der Strecke haben wir leider keine 20dB Reserve, welche wir dort verlieren.

Da die bisher genutzte Antenne mechanisch ohne weiteres nicht zu Ändern war, wurde sie vorrübergehend gegen ein 1,2m Spiegel ausgetauscht. Dort steht nun ein starkes HF-Signal an.

Nachdem dann einige Nachgleicharbeiten am Linktransceiver vorgenommen wurden und auch die Konfiguration des Digis nachbessert. Danach lief der Link mit einer erstmal zufriedenstellenden Qualität.

Gegen 22 Uhr konnte ich dann vom Turm auch wieder abfahren. Zwinkernd Der Sonnenuntergang war schön anzusehen. Bilder liefer ich bei Gelenheit nach.

vy 73 es 55 de Olaf   dg8ygzLink DB0MSC QRV

Hallo zusammen,

Anfang dieser Woche waren Wolfgang DL3YEN und Olaf DG8YGZ beim Digipeater um die Mechanik einer eingesetzen Linkantenne zu verbessern. Dieses war kurzfristig notwendig geworden, da das bisher eingesetze Material strukturell versagt hatte. Bei noch guten Wetter war dies trotzdem ein ganzer Nachmittag Arbeit.

Bei der Gelegenheit wurde der Empfänger auf der Strecke nach Münster DB0MSC vorrübergehend gegen ein Mobiltrx ausgetauscht, da der bisherige Empfänger nicht besonders Stabil lief.

Olaf hat dann ein paar Tage später von einer alten, nicht mehr aktiven Linkstrecke den Empfänger ausgebaut, mit einem neuen Quarz versehen und oben auf dem MSC-Link installiert. Lohn der Mühen war ein wesentlich verbessertes Empfangssignal, gegenüber den alten eingesetzten Linktrx11 von Eisch.

 

Ausserdem lag heute die neue Lizenzurkunde für den Digipeater im Postkasten. Die HAMNET-Strecken Richtung Norden zum Süntelturm DB0SHG und Westen zum Osnabrücker Schinkelturm DB0OBK, sowie die Strecke nach Oerlinghausen DB0NOS sind nun offiziell auf 5.6 bzw 5.8 GHz genehmigt ! Wir nehmen das zum Anlass über weitere Strecken nachzudenken. Anfragen bitte an Olaf dg8ygz oder Wolf dl3yen. Weiteres Testequipment wird in naher Zukunft beschafft.

in diesem Sinne 
schöne Grüße und viel Erfolg de Olaf dg8ygz

Hallo zusammen,

mit Dirk DK4DJ wurde beim Digipeater in Wünnenberg DB0AX eine weitere Hamnet-Installation vorgenommen. Nachdem vor Ort auf einem Feldweg der Link nach DB0BI empfangen werden konnte, stand der Besuch beim Digi an. Die Antennenanlage wurde etwas überarbeitet und eine UBNT Nanostation NS5M vor Ort installiert. Nachdem die Arbeiten abgeschlossen waren, blieb leider keine Zeit, um die Strecke an den Digipeater anzubinden. Spannend wurde es, nachdem das Antennenrohr wieder hochgeschoben wurde. Dirk stand am Fuß der Leiter und prüfte währenddessen ob ein Link zustande kommt. Dieses war erst auf dem letzten Meter der Fall. Im Nahbereich scheinen ein paar Bäume "im Weg" zu stehen. Die Brutto-Datenrate schwankt zwischen 3 und 9 Mbit/s, real wurde ein Geschwindigkeitstest mit 1 MBit/s durchgeführt. In einem 2. Arbeitstag wurde dann die digitale Hardware installiert und an den Digi angebunden. Ob die Strecke stabil läuft, wird sich zeigen, für 55km Entfernung sind die verwendeten Komponennten (AirGrid 26dB bei DB0BI und NS5M bei DB0AX) wohl relativ knapp. Unter Umständen muss dort noch etwas mehr Aufwand betrieben werden.

schöne Grüße de Olaf dg8ygz